Rebelhot – Uncortablenessl

Italien ist auf dem Gebiet des Classic Rock schwer im Kommen. Allen voran thronen meine Lieblinge von Smokey Fingers, die aber die Hard – und Southern rockige Schiene bedienen. Nicht dahinter verstecken müssen sich Rebelhot, die bereits mit ihrem Debüt vor zwei Jahren für einiges Aufsehen sorgen konnten. Leider habe ich den Auftritt des Quartetts beim „Escape Festival“ in Dessau knapp verpasst, aber ein Trostpflaster gibt es jetzt in Form von neuer Musik auf dem Zungenbrecher Zweitling “Uncomfortableness (Unbehaglichkeit)“. Wer als Musikliebhaber nur einen Funken Begeisterung für Bands wie Free, Bad Company oder die sträflich unterbewerteten Cry Of Love hegt, ist bei Rebelhot mit ihrem akzentfreien Frontmann Husty genau richtig.  Ein Song wie „Wheeler Dealer“ hätte auf jedem Black Crowes Album einen mehr als passablen Eindruck gemacht. ZZ Top Fans sollten sich „Sundy Morning“ antun, der Song stünde den Rauschebärten zu Gesicht. Natürlich haben unsere italienischen Freunde auch schon mal etwas von den Rolling Stones gehört, denn sonst hätten sie „Keep On Keepin‘ On“ nicht schreiben können. Rebelhot haben zudem etwas für Vinyl Liebhaber übrig, denn das „schwarze Gold“ bietet dem Käufer einen exklusiven Bonustrack „Shaky Ground“.  Die CD mit ihrer wunderbar warmen Produktion läuft bei mir seit Erhalt in Dauerrotation. Ich bin schwer begeistert!

(8,5 – AH)

Label: Metalapolis Records / Soulfood