Black Alice: „Endangered Species“ (Re-Release), „Sons Of Steel“

Black Alice
„Endangered Species“ (Re-Release), „Sons Of Steel“
Kathargo Records/Soulfood
Black Alice ist oder war eine australische Metal-Band, deren beide Alben nun wieder veröffentlicht werden. In beiden prallen Booklets sind Fotos, alle Texte und ein paar Liner Notes, so weit so gut. Das Debüt „Endangered Species“ stammt aus dem Jahre 1984 und ist noch wirklich kommerzieller 80er Jahre Metal mit Hard Rock-Versatzstücken. Das Teil klingt wirklich nicht schlecht und passt genau in diese Zeit. Sänger Rob Hartley war ein Schreihals, der mich manchmal an eine Mischung aus Brian Johnson und Dee Snider erinnerte. Die 54 Minuten lange Scheibe ist wirklich nicht übel, aber kein verlorenes Highlight wie uns das Label-Info mal wieder weißmachen will. Immerhin gibt es satte drei Bonusstücke. Ganz anders verhält es sich mit dem Zweitwerk „Sons Of Steel“. Das wurde mit komplett neuer Besetzung bis auf Sänger Rob eingespielt und klingt total anders als das Debüt! Es war der Soundtrack des mir unbekannten „Son Of Steel“ Filmes, ein australischer Sci-Fi Streifen. Die Musik ist leider recht langweilig, zieht sich wie Kaugummi und nervt die gesamte Spielzeit meine Ohren. Stilistisch singt Sänger Rob ziemlich nervig und am Thema vorbei, so dass ich das zweite Album nur als Folterinstrument empfehlen kann!
(ohne Bewertung – TD)