Udo Lindenberg und UNICEF: Peace-Zeichen für den Frieden

Gemeinsam mit UNICEF und seinen Fans setzt Udo Lindenberg auf seiner anstehenden Tour ein Zeichen für den Frieden. Der UNICEF-Pate und Panikrocker ruft seine Fans auf, individuelle Peace-Zeichen zu gestalten und in den sozialen Medien zu veröffentlichen. Fünf kreative Teilnehmer können VIP-Tickets inklusive einem persönlichen Treffen mit Udo Lindenberg gewinnen. Eine unabhängige Jury kürt die fünf besten Einsendungen. Alle Teilnahmebedingungen unter www.unicef.de/udo. Für den Friedensaufruf hat Lindenberg gemeinsam mit UNICEF das Musikvideo zu seinem Song „Wir ziehen in den Frieden“ neu gestaltet. Der Song liefert den Soundtrack für eine wichtige Message im Udo-Format: Lasst uns zusammen für den Frieden am Start sein! Mit dem Musikvideo untermauern Udo Lindenberg und UNICEF die Forderung, jedem Kind eine friedliche Kindheit zu ermöglichen – eine Kindheit, die vielen Mädchen und Jungen auf der Welt tagtäglich verwehrt bleibt. Der Song ruft alle Menschen dazu auf, die Augen vor Krieg, Armut und Leid nicht zu verschließen und die Rechte der Kinder zu verteidigen. „Das ist meine Botschaft an die großen Politik-Deppen da draußen. Krieg ist unnötiger Schwachsinn“, sagt Udo Lindenberg. „Lasst uns gemeinsam aus dem Traum von Frieden endlich eine Tatsache machen. Wir zusammen – eine starke Friedensbewegung im Kollektiv. Mal richtig was bewegen.“ Kurz nach dem achten Jahrestag des syrischen Bürgerkriegs und angesichts des anhaltenden Konflikts im Jemen ist die Friedensbotschaft dringender denn je.

Seit 2001 setzt sich Udo Lindenberg für UNICEF ein und macht auf die Situation in Not geratener Kinder aufmerksam. Die Grußkarten sind ein Teil seines langjährigen Engagements für ein friedvolles Miteinander und seiner Solidarität mit den Opfern von Armut, Konflikten und Gewalt.