Vortex – Them Witches

Vortex
„Them Witches“
Gates Of Hell Records

Sehr tief im Metal-Underground stecken die niederländischen Metaller Vortex seit 40 Jahren, daran wird auch das neue Album “Them Witches” nichts ändern. Wer auf absolut trendfreien, echten und garantiert analogen Heavy Metal ohne Keys und Popeinflüsse steht ist hier goldrichtig. Trashige Artworks gehören bei den gesetzteren Vollblutmetallern um Gitarrist Martjo “Whirwolf” Brongers zum guten Ton. Die Lieder auf der neuen Scheibe sollen aus dem Jahren 1987 stammen, die Brongers 2018 auf einem alten Demo wiedergefunden hat. Er dachte das wäre gutes Material für den 40. Geburtstag. Er hatte Recht! Hier regieren zeitlose Riffs, Midtempo bis leichtes Uptempo und die Lieder haben Hand und Fuß. Dazu passt der manchmal flüsternde und bedrohliche, mittelhohe Gesang von Frontmann Jurjen “Thunderforce” Tichelaar wie die Faust aufs Auge! Da habe ich die seit fünf Jahren ohne Album existierenden Holländer viel schwächer in der Vergangenheit in Erinnerung. Echte Metaller wissen Bescheid, der Titel „Dritter Frühling/Herbst“ gebührt Vortex sicherlich. Respekt! Aber bitte: nicht vom schlimmen Artwork stören lassen!

(7,5 /10 – TD)