Infinite & Divine – „Silver Lining“

Infinite & Divine

„Silver Lining“

Frontiers Music/Soulfood

Wow, das ist ja mal eine positive Überraschung, was Infinite & Divine hier auf ihrem Debütalbum liefern. Infinite & Divine ist ein schwedisches Duo, bestehend aus Jan Åkesson (StoneLake) und Sängerin Tezzi (aka Terese Persson). Was die Beiden auf „Silver Lining“ musikalisch bieten, ist auf Anhieb schwer in eine Kategorie zu packen, was ja schon mal eine gute Sache ist. Melodien werden bei den Schweden großgeschrieben, dazu kommen fette Keyboardsounds, die aber nicht verwässernd eingesetzt werden, sondern den Songs einen epischen, tiefen und atmosphärischen Sound verwässern. Tezzo ist eine Klassesängerin, die eine kräftige Stimme hat, die irgendwo zwischen Robin Beck, Amanda Summerville und Battle Beast-Frontfrau Noora Louhimo einzuordnen ist. Neben vielen schmeichelhaften Melodien und Refrains ziehen sich auch dezente progressive Elemente durch die Scheibe, was mich öfters an die Alben „Rage For Order“ und „Empire“ von Queensryche erinnert. Und dann kommen in einem Refrain wie bei „Infinite & Divine“ auch mal 80er Jahre Wurzeln zum Vorschein. Das aber alles in einem zeitgemäßen Soundgewand gepackt. Mich überzeugt „Silver Lining“ auf ganzer Linie!

(8,5/10 – TB)

Infinite & Divine – „Infinite & Divine“ (Official Music Video) – YouTube