Paradise Now – „We Never Die“

Paradise Now

„We Never Die“

Tooth & Nail Records

Die Stadt Bridgend an der Südküste von Wales, bietet ca. 50.000 Menschen eine Heimat und ist ca. 33 Kilometer von der Hauptstadt Cardiff entfernt. Bekanntheit erlangte Bridgend, weil Paul Potts in dieser Stadt als Verkäufer von Mobiltelefonen gearbeitet hatte und weil sie die Gründungsstadt von Rockgruppen wie Bullet for My Valentine und Paradise Now ist. Letztgenannte veröffentlichen am 30. Juli 2021 ihr Debüt-Album, getauft auf den Namen „We Never Die“. Der Silberling enthält insgesamt elf neue Songs bei einer Gesamtspielzeit von über 41 Minuten. Das Trio (bestehend aus den Brüdern Sam Taylor, Ben Taylor und ihrem langjährigen Freund Nathan Beaton) ist stilistisch auf den Spuren der neueren Linkin Park Alben unterwegs, elektronische Elemente werden gekonnt mit harten Gitarrenriffs kombiniert. Das Label schreibt zum Album „Der Name der Band drückt schon ihr Motiv aus: „Paradise Now“ bietet einen Ausweg aus dem Alltag, den Kämpfen des menschlichen Daseins und der Dunkelheit einer Welt in Not. Sie glauben, dass mit dem Songwriting auch Verantwortung einhergeht, und wollen mit jedem Track Geschichten erzählen, die den Hörer von der Einsamkeit zur Hoffnung führen. Ihr Debütalbum setzt ihre Reise der Selbstfindung und Perspektive fort und erinnert die Welt daran, sich nicht von dem motivieren zu lassen, was die Leute von einem erwarten, sondern von dem, wofür man selbst geschaffen wurde“. Alles in allem ist es ein wirklich gelungener erster Aufschlag geworden, einzig fehlt dem Album dieser sogenannte Überhit, was aber Fans des Genres nicht von einem Kauf abhalten sollte. Wer vor Erwerb Probehören möchte, dem können „Supernatural“, das poppige „Criminal“ (feat. SU), „Young Guns“ und das abschließende „We Never Die“ empfohlen werden.

(07/10 – AS)

Paradise Now – Baptist (Official Music Video) – YouTube