Neues Winterland-Video „Fort“

„Angekommen“ – Programmatischer könnte der Titel des neuen Winterland-Albums kaum sein. Zwei Dekaden nach der Bandgründung in der Barbarossastadt Kaiserslautern ist das Trio bestehend aus Gitarrist und Komponist Markus Pfeffer, Sänger Stephan Hugo und Schlagzeuger Thomas Rieder stilsicher jenseits ausgetretener Pfade unterwegs. Mit deutschen Texten voller Emotion, dabei mehr Rock als Pop, immer melodiebetont und dank Achtziger Jahre-Wurzeln mitunter gewollt nostalgisch wagen Winterland den Brückenschlag zwischen kantig-neuzeitlichem Deutschrock und britisch-wavigen Akzenten der Eighties.

Die langjährige Musicalerfahrung von Sänger Stephan Hugo am Pfalztheater wird vor allem im elegischen Titelsong offenkundig, während er die spartanisch instrumentierte Akustikballade und Single des Albums „Fort“ mit modern-verhaltener Stimme trägt. Komponist und Arrangeur Markus Pfeffer wagt eine stilistische Melange abseits kurzlebiger Trends. „Duran Duran vs. Revolverheld mit ausschweifendem Retro-Gitarrensolo“ – so oder so ähnlich könnte das selbstbewusst überlange „Aus den Augen, aus dem Sinn“ umschrieben werden, während die Shout-Hookline des Eröffnungstitels „Moment“ die Gehörgänge zahlreichen Testhörern zufolge nie mehr freiwillig verlässt. Die Mehrzahl der Texte aus der
Feder von Stephan Hugo befasst sich mit sehr alltäglichen – und dabei nie profanen – Themen, während die leicht zynische Lyrik von „Mehr Schein als Sein“ und „Superstar“ gegebenenfalls auch polarisieren könnte.

Schlagzeuger und Percussionist Thomas Rieder veredelt die Kompositionen der Band mit zahlreichen Soundelementen unter anderem durch den Einsatz von im Rock eher untypischen Instrumenten wie beispielsweise Udu, Caxixi, Wind-Chimes und dem Vibra-Slap. Wer mehr über die unaussprechlichen Schlagwerkinstrumente des Herrn Rieder wissen möchte – Wikipedia kennt sie bestimmt!