Interview mit Twenty Dark Seven

„Was Selly an der zweiten Gitarre betrifft, haben wir an sich relativ schnell gemerkt, dass eine zweite Gitarre gut für unseren Sound wäre.“

 

 

Hardline: Wie und wo ist das neue Album entstanden? Wer hat produziert und wer hat die Songs komponiert sowie die Texte geschrieben?

Twenty Dark Seven: Das neue Album wurde, wie bereits unser Debütalbum „Roar“, im Studio unseres Gitarristen Peter in der Nähe von Dortmund aufgenommen. Dieses mal aber von Alexander Brusencev zum größten Teil in Los Angeles und im Cream Studio zu Frankfurt gemixt und gemastered. Alexander hatte u.a. bereits für Gloomball und V8 Wankers gearbeitet und wir werden wohl für das nächste Album wieder mit Alexander zusammenarbeiten. Die Songs werden von den Gitarristen komponiert, die Texte und Melodien kommen von mir. Arrangiert haben wir das Album dann natürlich zusammen als Band.

HL: Warum habt ihr das Album „Momentum“ genannt.

TDS: Wir haben früh bemerkt, dass das Album dieses Mal eine komplett andere Dynamik angenommen hat. Es klang kraftvoller, aber auch melodischer. Daher entschieden wir uns für „Momentum“ als Albumtitel, was im Prinzip nichts anderes als „Kraftimpuls“, „Wucht“ oder eben „Dynamik“ bedeutet. Wir fanden den Titel sehr passend, zudem relativ leicht auszusprechen und einprägsam. Das ist die ganze Idee hinter dem Albumtitel.

HL: Es gab Veränderungen in der Bandbesetzung. Stell uns bitte die neue Besetzung vor. Aktuell habe ich mich sehr darüber gefreut, dass die Gitarrenfront mit Selly Marcel Bernhardt verstärkt wurde. War das eine notwendige Entwicklung, um den Sound weiter zu entwickeln? Seid ihr dadurch noch stärker geworden als Band?

TDS: Ja, es gab ein paar Veränderungen im Line-up. Aber nicht weil es Streit gab, sondern es war einfach der Tatsache geschuldet, dass unserer früherer Bassist Alex bzw. unser ehemaliger Drummer Hans einfach Weltklasse-Musiker sind, die einfach zu viel zu tun haben. Da die Jungs auch teilweise von der Musik leben, gab es einfach zu viele zeitliche Überschneidungen. Daher haben wir schweren Herzens gemeinsam entschieden, dass es besser ist, wenn wir mit anderen Jungs weitermachen und somit ist Christoph, der eigentlich unser Aushilfsbassist war, als fester Bassist in die Band gerückt und mittlerweile auch schon eine ganze Weile bei uns dabei. Lustigerweise hat unser Ex-Bassist Alex mittlerweile schon zweimal bei uns ausgeholfen, da Christoph terminlich verhindert war. Es ist also alles in der Familie geblieben. Das gleiche gilt für unseren neuen Drummer Markus, der kam auf Empfehlung von unserem Ex-Bassisten Alex zu uns. Was Selly an der zweiten Gitarre betrifft, haben wir an sich relativ schnell gemerkt, dass eine zweite Gitarre gut für unseren Sound wäre. Allerdings mussten wir halt sicherstellen, dass der neue Mann zu 100% in die Band passt. Das war mit Selly eben gegeben und jetzt sind wir froh, dass wir diesen Schritt gegangen sind. Selly schreibt auch tolle Songs, daher hat sein Einstieg dem Sound der Band definitiv gut getan.

HL: Wie würdest du die neue Scheibe im Vergleich zur ersten CD beschreiben?

TDS: Ich denke, das neue Album ist im Vergleich zum ersten Album eindeutig melodischer und auch etwas abwechslungsreicher geworden. Das neue Album ist vielleicht auch einen Ticken heavier als das erste. Wir sind also melodischer und heavier zugleich geworden, was in der Form durchaus beabsichtigt war.

HL: Wie geht es weiter, sind neben der Tour mit Kissin Dynamite noch weitere Gigs für 2017 vorgesehen? Werden wir euch auf einigen Festivals sehen?

TDS: Ja, sicher, wir werden nach der Tour natürlich weitere Gigs spielen. Feste Gigs haben wir bereits im Juni und Oktober. Wir wurden bereits für Januar 2018 auf das ICE-Rock Festival bestätigt und wir sind noch an weiteren Shows dran. Es läuft in der Richtung ziemlich gut für uns.

HL: Stehen ein Video-Dreh und eine Single-Veröffentlichung an?

TDS: Wir haben bereits vor Album-Release vorab drei Singles bzw. ein Video veröffentlicht. Die Songs „Shadows On The Sun“ und „The Devil’s Doom Delight“ wurden bereits als Singles veröffentlicht, genauso der Song „Shotgun Heart“, zu dem es auch ein Musikvideo gibt. Nach der Tour wird es noch für einen weiteren Song ein Musikvideo geben.

HL: Gibt es einen oder mehrere Songs, die der Band besonders am Herzen liegen?

TDS: Mir fällt es schwer, irgendwelche Songs besonders hervorzuheben, da die Songs ja irgendwie alle unsere „Babys“ sind. Ich denke, jeder in der Band hat so seine persönlichen Faves, aber Songs wie z.B. „Falling Away“, „Shadows On The Sun“, „The Devil’s Doom Delight“ und „Shotgun Heart“ mögen alle in der Band.

HL: Was erwartet uns live? Werdet ihr auch Songs aus deiner langen Musikerkarriere spielen, von Pump zum Beispiel?

TDS: Nein, Pump war Pump und TwentyDarkSeven ist TwentyDarkSeven. Ich persönlich trenne das komplett. Wir haben mit TwentyDarkSeven zwei Alben auf dem Markt, das sind genug Songs, um einen Abend auszufüllen, wenn es sein muss. Dafür benötigen wir keine Pump-Songs mehr. Live wird bei uns geschwitzt und gerockt, dass die Heide wackelt. Jeder, der uns schon gesehen hat, wird das sicherlich in der Form unterschreiben.

HL: Bist du mit der Bandentwicklung zufrieden?

TDS: Ja, ich bin sehr zufrieden, wie bisher alles gelaufen ist. Es gibt immer Ziele, die man noch erreichen möchte. Aber die bisherige Entwicklung ist sehr zufriedenstellend. Wir freuen uns auf alles, was möglicherweise noch kommen wird…

HL: Ein letztes Wort an die Hardline Leser…

TDS: Ein herzliches Dankeschön an alle Leser, die sich unser neues Album bereits zugelegt haben, vielen vielen Dank für euren Support! Bei allen anderen, die die Band noch nicht kennen, würde ich mich freuen, wenn ihr mal ein Ohr riskiert und in das Album rein hört. Wer melodischen Metal mag, kann mit unserem Album nicht allzu viel falsch machen. Vielen Dank!