Innfight – Boulevard of Pain

innfight pic

Innfight
„Boulevard Of Pain“
Innfightmusic/ Cargo Records

Hier liegt das Debüt der Mannheimer Innfight vor, welche sich aus den ehemaligen Bands Virus und Liquid Horizon zusammensetzen. Erst im Jahre 2013 gegründet, kommen die Jungs doch relativ schnell mit einem kompletten Studioalbum aus den Startlöchern. Musikalisch erwartet den Hörer hier ein perfektes Beispiel für modernen Alternativ Rock/ Metal, den man eigentlich in dieser Form aus Amerika erwartet. Aber Innfight schaffen es nicht wie eine direkte Kopie einer der großen Bands eben jener Musikrichtung, die Mitte/ Ende der Neunziger sehr angesagt war, zu klingen, sondern sie drücken den Songs hier und da schon ihren eigenen Stempel auf. „Boulevard Of Pain“ deckt die komplette Spannweite dieses Genres ab. Egal, ob der Song zum Herumspringen animiert („Liar’s Place“), eine Mischung aus Melodie und Härte miteinander verschmelzt („Missed By The One“, „Till I Fall“) oder die etwas gefühlvolle Seite ausgepackt wird („Memories“, „Breathe“), Innfight überzeugen auf ihrem Debüt. Vielleicht sollte man „Boulevard Of Pain“ den einen oder anderen Hördurchlauf mehr gönnen, denn dann entfalten sich die Songs noch mehr. Unterm Strich bleibt ein starkes Album, welches musikalisch für Fans irgendwo zwischen Black Veil Brides, 3 Doors Down und den Limp Bizkit, Korn und Linkin Park der Neunziger sicherlich einfacher zugänglich sein sollte. Alle anderen sollten mal ein Ohr riskieren.

(7,5 – 10 SaS)