Chris Caffery – Your Heaven Is Real

chris caffery cover

Chris Caffery
Your Heaven Is Real
Vertrieb: Metalville

Savatage, T.S.O., Doctor Butcher und und und. Chris Caffery hat schon in so vielen wichtigen Projekten mitgearbeitet. Bisher waren aber seine Solo-Alben mehr oder weniger durchwachsen. Hat es die geniale Savatage-Reunion gebraucht, um mit seinem Solo-Material auch an die Savatage-Großtage ranzukommen? Ich sage teilweise, ja! Chris Caffery spielt hier nicht nur alle Gitarren ein, sondern singt auch alle Songs selbst. Beim Titeltrack, der insgesamt etwas an Savatage erinnert imitiert er Jon Oliva schon sehr gut. „Just Fine“ ist allerdings ein Hard Rock Song, der mich an die ersten Alben von Bon Jovi erinnert. Nicht schlecht, aber an das starke Titelstück kommt der Song nicht ran. Ich habe absolut nichts gegen Balladen, aber das Intro zu „Why“ ist leider etwas nervig. Der Chorus erinnert mich dabei stark an balladeske Nummern von Iced Earth. Etwas flotter geht es dann mit „Damned If You Do, Dead If You Don’t“ zu. Allerdings nervt das in den Hintergrund produzierte Keyboard. Nintendo-Stimmung kommt auf. Das macht den doch starken Track etwas kaputt. Insgesamt ist ein sehr ordentliches Album, welches, wie so viele Solo-Alben der Savatage-Musiker nicht an die genialen Werke rankommt. Trotzdem werden hier Savatage-Fans ihre Freude an dem Material finden!

(7/10-AP)