ABO – Bucketlist

ABO-Bucketlist-album-cover

Abo
Bucketlist
Target Distribution (Soulfood)

Hinter dem Kürzel Abo steht kein geringerer als Dänemarks Session – Gitarrero Anders Bo, welcher unter anderem durch seine Zusammenarbeit mit Künstlern wie Marco Mendoza (ex-Whitesnake, ex-Thin Lizzy, aktuell bei den Dead Daisies aktiv) bekannt geworden war. Nach 10 Jahren ist es nun an der Zeit gewesen, das erste eigene Album zu veröffentlichen. Mitte Januar 2016 kommt dann folgerichtig der Silberling namens „Bucketlist“ in die Läden. Unterstützt wird Anders dabei am Mikro von Rebecca Lou (Stella Blackrose), Thomas Karlsen (Karmacowboys), Celina Ree und Jenny Sjöwa. Das Erstlingswerk enthält 10 Songs unterschiedlichster Machart, als Einsteiger kommt „Go Down“ richtig gut rockend um die Ecke, gefolgt von den Midtemponummern „Shadow“ und „Promise“. Mit „Stage Right“ startet der erste von insgesamt 3 Instrumentalstücken (die anderen beiden sind „Cars & Guitars“ und „Picks & Cows“), alle erinnern ein wenig an Joe Satriani. Ruhig ist der Song „Cherrytrees“, mittleres Tempo wird bei „Grace“ und „Stay“ aufgenommen, ehe Anders Bo es bei „Back To Me“ noch mal krachen lässt. Alle Instrumente werden vom Meister selber gespielt, aufgenommen wurde das Album (in Zusammenarbeit mit Soren Andersen (Glen Hughes, Electric Guitars, Mike Tramp, D-A-D) in den legendären Copenhagen-Based Medley Studios, und das in sehr rascher Zeit („10 sehr persönliche Songs in 10 Tagen“). Alles in allem ein recht gutes Rock-Album, die Highlights sind neben den Instrumental-Stücken die Songs „Go Down“ und „Shadow“.

(AS – 7,5/10)