ChaseThe Ace – Hell Yeah Review

ChaseTheAce_pic

Chase The Ace
„Hell Yeah!“
Off Yer Rocka Records/ Cargo Records


Nach ihrem Debüt, “Are You Ready” aus dem Jahre 2013, sind die Jungs aus Israel seit Ende letzten Jahres mit dem neuen Album „Hell Yeah!“ am Start. Wer im letzten Herbst eines der Konzerte von Hardcore Superstar und Michael Monroe besucht hatte, wird sich an den Namen Chase The Ace sicher noch erinnern. Mit einer ordentlichen Portion Spaß und Rock `N‘ Roll, konnte das Quartett damals als Opener voll und ganz überzeugen. Und genau dieser Spaß und diese Spielfreude findet man auch auf dem neuen Album wieder. „Hell Yeah!“ bietet 11 eigene und 2 Coversongs, die allesamt nur so vor Selbstvertrauen strotzen und nicht erwarten lassen, dass hier eine relativ neue Band ihr erst 2. Album veröffentlicht. Chase The Ace bringen das Kunststück fertig, zwar im Grunde ein Kick Ass Rock Album auf den Markt zu bringen, welches aber ständig einen großen Sleaze und Glam Einfluss aufweist und die Songs daher auch auf Alben aus eben dieser Zeit stehen könnten. „Full Throttle“, „Bad Seed“, „The Stalker“ oder der Titelsong sind beste Beispiele dafür. Diese Lieder haben absoluten Ohrwurm Charakter und erinnern den Hörer gut und gerne an Zeiten, in denen Bands wie die Bullet Boys oder Faster Pussycat ihre Klassiker veröffentlichten. Wie eine billige Kopie klingen Chase The Ace aber keineswegs. Vielmehr lässt genau dieser Einfluss „Hell Yeah!“ zu einem echten Hörerlebnis werden und wenn die Band diesen Weg unbeirrt so weiter geht werden wir noch viel Freude an ihnen haben. Ein verdammt starkes Album!!
(9/10 – SaS)