Fish – „Weltschmerz

Fish

„Weltschmerz“

Chocolate Frog Records

Die bange Frage, die sich Anhänger des Schotten Fish und Marillion-Fans der ersten Stunde stellen: Ist es tatsächlich das abschließende Album des Ausnahmesängers? Zumindest ist er so angekündigt, der von vielen langersehnte Nachfolger von „A Feast Of Consequences“. Getauft wurde das Ende September erscheinende Album auf den Namen „Weltschmerz“, ein Album mit insgesamt zehn Songs bei einer Gesamtspielzeit von – Achtung – über 84 Minuten (!!!). Fish über den doch außergewöhnlichen Albumtitel: „Der Titel bedeutet ein Gefühl von Melancholie und Weltmüdigkeit. Diese Lieder sind autobiografisch. Ich bin an allen beteiligt und ich habe das erst gemerkt als ich sie im Studio gesungen habe. Hier ist eine Menge Selbstprüfung im Gange, und ich habe bei der Entstehung dieses Albums viel über mich gelernt.“ Auf dem Album dominieren die längeren Songs, ganze zwei Stücke („This Party’s Over“ (verleiht gegenüber anderen Track gute Laune) und „C Song (The Trondheim Waltz)“, welche beide auch als Hörproben genannt werden können, haben Single-Länge. Weitere Highlights sind „Walking On Eggshells“, ein Rocksong, wie nur Derek William Dick (so sein gebürtiger Name) ihn hinbekommt, dann der fast 14 Minuten-Epos „Waverley Steps (End Of The Line)“, welcher ruhig beginnt um dann nach zirka 2:30 Minuten die Tore öffnet und dann der abschließende Titeltrack „Weltschmerz“. Ein wirklich tolles Album für das man sich Zeit nehmen muss! Eine Frage aber bleibt: Is this party really over? Hoffentlich nicht!

(8/10 – AS)