Vandallus – Bad Disease

Die 2015 in Cleveland gegründete Band schreibt sich eine Mixtur aus kernigem 80er Hard Rock, gepaart mit traditionellen Heavy Metal-Klängen auf die eigene Fahne… Und so verkehrt liegen Vamdallus damit nicht. Beim Nachfolger des 2015 erschienenen Erstlingswerkes „On The High Side“ präsentieren Sänger Jason Vanek, die Gitarristen Tyler Harvey und Vanik, Bassist Tim Frederick und last but not least Schlagzeuger Steve Dukuslow insgesamt neun Songs mit einer Gesamtspielzeit von knapp über 35 Minuten. In dieser Zeit versuchen Vandallus einen bleibenden Eindruck beim Hörer zu hinterlassen, es bleibt – zumindest bei „Bad Disease“, welches Ende September 2018 erscheint – beim Versuch. Man wähnt sich beim Hören des Albums um 35-40 Jahre zurückversetzt, eine Mischung aus den Anfangstagen von Docken, ein wenig Judas Prist, ein wenig Scorpions der frühen Phase. Handwerklich OK, stimmlich ebenfalls solide, plätschert das Album so ein wenig vor sich her, das Ganze ist darüber hinaus etwas druck- und zahnlos aufgenommen. Am meisten bleiben noch das rockige, im Tempo an „Turbo Lover“ von Judas Priest erinnernde „Trash Talk’n“, die melodiöse Mid-Tempo-Nummer „Shock“ und der abschließende Titeltrack „Bad Disease“, welcher zunächst  balladesk beginnt, sich dann aber doch noch ordentlichen rockig entwickelt.

(4/10 – AS)

Label: Pure Steel Records GmbH