Temple Balls – „Pyromide“

Temple Balls
„Pyromide“
Frontiers Records / Soulfood
Es gibt sie noch! Alben, bei denen man beim ersten Hördurchlauf einfach weggeblasen wird. Und genau so eins liefern Temple Balls mit ihrer dritten Scheibe namens „Pyromide“ ab. Die jungen Finnen haben sich mit „Traded Dreams“ (2017) und „Untamed“ (2019) bereits einen Namen in der Szene gemacht und sind nun bei Frontiers Records unter Vertrag. Das Quintett aus Oulu zelebriert einen fantastischen Mix aus rotzigem, modernem Hard Rock und mitreißenden Melodien. Was soll ich sagen?! Ob der Opener „Thunder From The North“, welcher als erste Single auserwählt wurde, „Fallen Youth“ mit einem Hauch von H.e.a.t oder das fast schon poppig-moderne „Bad Bad Bad“ – Temple Balls geben Gas. Doch auch bei der pianolastigen Ballade „If Only I Could“ macht die Band eine sehr gute Figur. „Pyromide“ hat keine Lückenfüller und macht von der ersten bis zur letzten Sekunde tierisch Spaß. Nicht zuletzt dürfte das Jona Tee (H.e.a.t) zu verdanken sein, der als Produzent einen hervorragenden Job gemacht hat und den schon großartigen Songs noch das i-Tüpfelchen verleiht. „Pyromide“ ist für mich das Album des Jahres, das es zu toppen gilt (sofern das überhaupt möglich ist)!

(10/10 – JE)