Comebacks des Jahres: Die Symphonic-Metaller von Dream Ocean melden sich mit neuer Single und Album-Ankündigung zurück.

Es ist nicht nur ein mit großer Spannung erwartetes, sondern auch eines der stimmgewaltigsten Comebacks des Jahres: Die Symphonic-Metaller von Dream Ocean melden sich mit neuer Single und Album-Ankündigung zurück.

Nach dem Release der Single “The Great Silence” mit einem stimmungsvoll in Flammen gehüllten Video veröffentlicht die Band rund um die Mezzosopranistin und Ausnahmesängerin Başak Ylva nun die nächste Single “Daydreamer” und läutet damit den Start einer Crowdfunding-Kampagne für das kommende zweite Album “The Missing Stone” ein, das am 24. September erscheinen wird.

Dream Ocean

Der Song, der die türkisch-deutsche Band unter dem Titel “Uyan” (türk.: Wach auf) schon seit zehn Jahren begleitet und nun in neuer Bestform auf Englisch und Türkisch erscheint, erzählt zwischen brandenden Gitarrenriffs, glänzenden Synths und orchestralen Höhen eine verwunschene Geschichte vom verzweifelten Ringen um klare Gedanken nach dem Verlust einer geliebten Person. Aus ihren eigenen schmerzvollen Erlebnissen heraus beschreibt Başak in einer unmittelbaren Sprache die Verlorenheit einer Frau zwischen einer einstigen Welt, die sich zwei Geister, zwei Körper, zwei Seelen teilten, und einer unerbittlich fremdartigen, die sich noch ihrer Besitznahme entzieht.

Gegründet im Jahr 2010 in der Metropole Istanbul und maßgeblich inspiriert von Szene-Giganten wie Nightwish, setzten Dream Ocean ihre eigene Messlatte von Beginn an hoch und wuchsen dabei über sich hinaus. Frontfrau Başak Ylva studierte Operngesang am İstanbul Üniversitesi Devlet Konservatuvarı, bevor sie nach Deutschland zog, wo sie ihr Studium an der Hochschule für Musik und Tanz in Köln mit einem Master of Music abschloss – all das, während sie unermüdlich für ihren Traum von der Band arbeitete. Was sicher gesagt werden kann ist, dass diese Bemühungen mittlerweile Früchte tragen: Als prominente Weggefährten und Unterstützer der Band veredelten Epica’s Mark Jansen und Amaranthe’s Jake E “Lost Love Symphony” mit ihren außergewöhnlichen Stimmen, während Joost van den Broek (u.a. Epica, After Forever und Powerwolf) seine fabelhafte Orchestrierung beisteuerte.

All das blieb da draußen natürlich nicht unbemerkt und so spielten Dream Ocean schon bald auf Festivals in ganz Europa und als Opener für Epica und Myrath. Mit dem Release des Debütalbums “Lost Love Symphony” und der Single “Everstorm” gelang der Band ein waschechter Underground-Hit, der auch über die Szene-Grenzen des Symphonic-Metal hinweg für Begeisterung sorgte. “The Missing Stone” markiert nun den nächsten Meilenstein auf dem Weg von Dream Ocean, ihre Leidenschaften für Oper und Metal gekonnt zu einen.“Daydreamer” zeigt schon einmal eindrucksvoll, wie natürlich diese scheinbar so unterschiedlichen Welten verschmelzen können.