Last Fly To Pluto – „Random Karma, Fate And Destiny“

Last Fly To Pluto

„Random Karma, Fate And Destiny“

White Knight Records

Die mit dem doch eher ungewöhnlichen Namen agierende Band LAST FLY TO PLUTO veröffentlicht seit 2015 bislang zwei Studio-Alben, „See You At The End“ (2015) und „A Drop In The Ocean“ (2019). Jetzt steht Album Nummer drei an der Startlinie, getauft auf den Namen „Random Karma, Fate And Destiny“, insgesamt neun Tracks stark bei einer Gesamtspielzeit von über 44 Minuten. Stilistisch bieten die Mannen um Sängerin Alice Freya (dazu Schlagzeuger/Songschreiber Darren Joseph, die Gitarristen Jack Parry und Ryan Barnard) einen Mix aus Rock, Indie und Pop. Neben den erwähnten Musikern treten noch Bassist Ed Rees und Son Of Man-Gitarrist George Jones auf. Der Hörer sollte sich in jedem Fall Zeit für das Album nehmen, denn auch beim zweiten und dritten Durchgang gibt es beiden Songs immer wieder neues zu entdecken! Wer sich vorm Erwerb einen Eindruck sowohl vom musikalischen als auch vom gesanglichen machen möchte, dem können das nur mit Klavier beginnende, später rockige „Around The Corners“, „White Noise“, „Feed The Machine“ oder das abschließende, über acht Minuten lange „Game Over“ ans Herz gelegt werden.

(7/10 – AS)