Plage Noire Festival – Weissenhäuser Strand Tag 2

Plage Noire Festival

Weissenhäuser Strand

07.05.2022 (Tag 2)

Es ist Sonnabend, der 07. Mai 2022, Tag zwei bei diesjährigen Plage Noire. Das Wetter ist weiterhin gut, wobei es bei diesem Festival eine eher untergeordnete Rolle spielt, sind alle Locations ja Wetterunabhängig zu nutzen. Auch an Tag zwei geizten die Veranstalter nicht mit Namen der Szene, so gaben sich Bands vom Schlage Lacrimas Profundere, Manntra, Ikone Joachim Witt, Deine Lakaien, De/Vision oder die kurzfristig für Fields Of The Nephilim (mussten ihren Gig krankheitsbedingt absagen) eingesprungenen Headliner And One die Ehre.

Wie bereits an Tag eins war die Stimmung auch am zweiten Festival-Tag ausgelassen, was auch am mal wieder hervorragendem Rahmenprogramm (Modenschauen, Markus Kavka (ja – DER Markus Kafka) und Christian von Aster lasen aus ihren literarischen Werken vor, Autogrammstunden diverser Künstler, dazu eine Bildergalerie und die Möglichkeit, in einem größeren Zelt Schmuck/Klamotten des Genres zu erwerben) lag.

Joachim Witt, Pic-Credits by Kerstin Henneken

Musikalische Highlights setzten an diesem zweiten Tag unter anderem Neue-Welle und Dark-Ikone Joachim Witt, der dem Wetter passend (Sonne, zirka 17°C) im Wintermantel die Bühne im großen Zelt (La Chapiteau) erklomm, um danach Songs vom neuen Album „Rübezahls Reise und natürlich die Klassiker wie „Die Flut“ oder den „Goldenen Reiter“ zum Besten zu geben.

Aus einer ähnlichen Anfangszeit (1985) stammen auch Deine Lakaien, die im Anschluss vor allem mit ihren Songs der ersten Alben die Ü40-Generation in Schwelgen brachten.

Beendet wurde das die diesjährige Ausgabe von der Synthie-Elektro-Band And One. Da Sänger Steve Naghavi in den vergangenen Monaten mit Äußerungen zu verschiedenen Themen (Ukraine-Konflikt, Verbreitung verschiedenste Verschwörungstheorien) nicht immer nur positiv auffiel, war der Ansturm nicht mehr ganz so groß. Auffällig waren einige Aluhut-Träger im Publikum und dass Mr. Naghavi als Einziger an den beiden Tagen Kontakt zu den ersten Reihen gesucht hat, auch mit der Konsequenz, dass er nur unter Mithilfe eines Fotografen wieder auf die Bühne kam. Gegen 1 Uhr nachts wurde dann mit „So klingt Liebe“ der letzte Song performt, danach wurde es dunkel … sowohl innerhalb wie auch außerhalb.

Sänger Steve Naghavi, Pic-Credits by Kerstin Henneken

Alles in allem wieder einmal eine tolle Veranstaltung, die Lust auf mehr macht, nächster Termin für das Plage Noire ist der 28. – 29. April 2023.

Text: Alexander Stock

Fotos: Kerstin Henneken