Velvet Viper – The Pale Man is Holding a Broken Heart

Velvet Viper        
„The Pale Man is Holding a Broken Heart“
Massacre Records

Die Grande Dame des deutschen Heavy Metal meldet sich zurück – die Rede ist von Jutta Weinhold, bekannt als ehemalige Frontfrau von Zed Yago und ihrer Formation Velvet Viper, mit der sie dieser Tage ein neues Album veröffentlicht. Das etwas blutig geratene, aber herrlich altmodische Cover gibt schon eine Ahnung, was uns hier erwarten wird – epischer Metal, wie man es von der Protagonistin gewohnt ist, und so geht es nach kurzem Intro auch gleich mit „Götterdämmerung“ tief hinein in Fantasy-Welten, die songtechnisch episch inszeniert von der Stimme Weinholds getragen werden. Musikalisch sind wir recht – sagen wir – behäbig unterwegs, doch haben sich auch ein paar Uptempo Songs auf das Album verirrt („Confuse & Satisfy“, „All by Yourself“, „Hide Your Fire“), die die mittlerweile 72 (!) Lenze zählende Frontfrau ebenso souverän steht, wie die sich eher episch dahin schleppenden langsameren Tracks. Nichts desto trotz wirkt das Album etwas aus der Zeit gefallen, denn stilistisch ist es alles andere als modern geraten, was jedoch nicht für die druckvolle Produktion aus dem Hause Tommy Newton zählt. Nettes Album, für Weinhold Fans ein Muss, jedoch weitestgehend unspektakulär.

(6 /10 – MH)