Royal Hunt – „Dystopia“

Royal Hunt

„Dystopia“

Sound Pollution / Northpoint Productions (Rough Trade)

„Dystopia“ knüpft eigentlich wieder dort an, wo „Moving Target“ oder auch „Paradox“ geendet haben, offenbart aber auch eine neue Seite der Band. Melodischer und eingängiger als zuvor und doch mit großartiger Atmosphäre und den für die Band charakteristischen Melodien. Mit „Burn“ hat man bereits an erster Stelle einen exzellenten Ohrwurm parat, der einem schon nach dem ersten Hörerlebnis nicht mehr aus dem Kopf gehen wil. Vor allem Sänger DC Cooper hat wieder merklich an Kraft zugelegt und man hört wieder mächtige Anlehnungen an alte Glanzdaten. Angetrieben von grandiosen Keyboards und knackigen Gitarren hat dieses Konzept-Album genug musikalische Wendungen, um den Hörer so richtig zu fesseln. Der Einsatz der diversen Gastsänger erweitert den musikalischen Horizont und verleiht dem Bandsound eine eigene unverkennbare Note. Der immens hohe Anspruch bleibt bei allen Songs aufrecht und so zaubert die wunderschöne Ballade „I Used To Walk Alone“ mit wohltuenden Pianoklängen, welche vom Weltklassegesang aller Protagonisten maßgeblich geprägt wird, ein Lächeln ins Gesicht. Freunde von stimmungsvollem, mächtigem, sehr melodischem Soundtrack-artigem Prog Metal werden mit dem neuen Album von Royal Hunt große Freude haben. Eine unerwartete Wiederauferstehung der Dänen, daher meine Bitte: Gebt dem Album eine faire Chance und checkt es an. Die haben es sich wie auch ihre Landsmänner von Pyramaze wirklich verdient, ein wenig mehr Aufmerksamkeit seitens der Fans zu bekommen. Absolut grandios.

(10/10 – MT)