Kadavar – „The Isolation Tapes“

Kadavar

„The Isolation Tapes“

Robotor Records

Das Jahr 2010 war nicht nur das Jahr, wo Deutschland zum zweiten Mal nacheinander dritter der Fußball-Weltmeisterschaft wurde, es war das Jahr, wo Lena Meyer-Landrut in Oslo mit „Satelite“ den Eurovision Song Contest und es war das Jahr, wo sich die Berliner Gruppe Kadavar gründete. Stilistisch spielt das Trio um Sänger und Gitarrist Christoph „Lupus“ Lindemann (dazu Simon „Dragon“ Bouteloup am Bass und Christoph „Tiger“ Bartelt an den Drums) Rock mit einer gehörigen Prise 70er Jahre Psychedelic-Einschlag. Nachdem sie sich im Oktober 2019 mit dem Album  „For The Dead Travel Fast“ zum ersten mal in den Top-Ten der deutschen Album Charts platzieren konnten (Platz 8), nutzen sie nun die Corona-Phase künstlerisch und veröffentlichen nur knapp ein Jahr später gleich den neuen Silberling „The Isolation Tapes“. Das Album beinhaltet zehn Songs bei einer Gesamtspielzeit von knapp 45 Minuten. Chillig ist es geworden, das neueste Werk, teils ruhig und bedächtig („The Lonely Child“, „I Fly Among The Stars“ oder das abschließende „Black Spring Rising“), teils versetzt es einen in die 70er Jahre („The Flat Earth Theory“). Als Anspiel-Tipps können das melodisch-rockige „(I Won’t Leave You) Rosi“ und „Everything Is Changing”, welches einen ebenfalls wieder 45 Jahre zurückkatapultiert, genannt werden. Wer es gerne stressig mag, dem sei der Erwerb nicht empfohlen, alle anderen sollten/könnten ja mal ein Ohr riskieren!

(6/10 – AS)