MajorVoice – „Morgenrot“

MajorVoice

„Morgenrot“

Nocut/SPV

Classic meets Metal Part two! So oder so ähnlich kann/muss man das zweite Album von MajorVoice betiteln. Er tat es anders, „Morgenrot“, benannte er den Nachfolger vom Debütalbum „This Lonely Ark“. Er enthält insgesamt zwölf neue Songs bei einer Gesamtspielzeit von über 46 Minuten. Was ist anders als auf dem 2019 herausgekommenen Debütalbum? MajorVoice kombiniert auf dem neuen Album englische mit deutschen Texten, textlich eher melancholisch, vom Sound her symphonisch, bombastisch, einmal mehr perfekt vom Chris Harms als Produzent in Szene gesetzt. MajorVoice ist stilistisch Opern-Dark Rock, welcher seinesgleichen sucht, eigentlich ist er aktuell mit diesem Stil konkurrenzlos in diesem Genre. „Morgenrot“ spült den Künstler eine Liga höher, Songs vom Schlage „Sunbed In The Rain“, „Kein Meer Zu Tief“ oder „Lullaby Of Pain“, welches der Meister im Duett mit Scarlet Dorn singt (einer Künstlerin, welche er während der Aufnahme zu „Miss Sarajewo“ kennen und schätzen gelernt hat), sind absolute Perlen. Weitere Anspieltipps sind das in Deutsch gesungene „Ruf Mich“ (Duett mit Unzucht-Sänger Daniel Schulz), das tragische „Leah“ und „I’ll Remember You“. Alles in allem: Grandios!

(9/10 – AS)