Ernte – „Geist Und Hexerei“

Ernte

„Geist Und Hexerei“

Vendetta Records

Das Schweizer Duo Ernte bietet auf seinem Debut „Geist Und Hexerei“ Black Metal im Stil der zweiten Welle (nicht Corona), die Mitte der 1990er Jahre um sich griff. Die beiden Protagonisten V. Noir und Witch N. sind in der Szene sicherlich keine Unbekannten und liefern mit „Geist Und Hexerei“ ein ordentliches Album ab. Der erste Song „Prozession“ ist ein fast vierminütiges Instrumental. Witch N. spielt hier wunderbar kratzig auf ihrer Violine, im Hintergrund bimmelt immer wieder ein Glöckchen. Bei diesem Stück kommt tatsächlich eine gruselige Atmosphäre zustande. Was darauf folgt, sind sieben weitere Songs in denen das geordnete Chaos Programm ist. Schnelle Black Metal Riffs treffen auf die gekreischten Vocals von Witch N. Das ist, mit Ausnahme des Drumcomputers, gut gemacht. In seiner Gänze aber doch relativ vorhersehbar. Was definitiv fehlt, ist  das eine prägnante Gitarrenriff, welches beim Hören in den Gehirnwindungen verfängt. Siehe Satyricons „Mother North“. Genreliebhaber sollten das Album auf jeden Fall mal anchecken.

(6/10 – MW)

ERNTE – The ending void (official video) – YouTube