Hot’n’Nasty – „Burn“

Hot’n’Nasty

„Burn“

Sonic Revolution

Was als tiefenentspanntes Projekt Anfang der neunziger Jahre begann, ab dem Einstieg des damaligen Sängers Patrik Pfau dann konsequenter und professioneller zur Sache gehend, um dann mit dem mit dem Gewinn des German Blues Award als „Beste Band zu gipfeln. Gerade diese Entwicklung, welche die Band Hot’n’Nasty in den ersten zehn Jahren gemacht hat, zahlte sich dann gleich beim Debütalbum „Electrified“ aus. Nach zwei weiteren Alben (“Boost“ aus 2012 und „Dirt“ aus dem Jahre 2018) steht nun Album Nummer vier, getauft auf den Namen „Burn“, an der Startlinie. Insgesamt sollen 13 Songs bei einer Spielzeit von über 48 Minten die Blues-Rock-Fans überzeugen. Dieses Vorhaben gelingt, denn der Silberling ist recht variabel gehalten, mal sind die Songs mit typischen Blueselementen bestückt, mal geht es in die etwas rockigere Ecke. Darüber hinaus machen Gitarrist und Gründungsmitglied Malte Triebsch und Kollegen sowohl an den Instrumenten als auch am Mikro einen wirklich guten Job. Wer sich vorm Erwerb reinhören möchte, dem können „I Can’t Stand It Anymore“, das ruhigere „Dark City“ und der entspannte Rocker „Too Good To Be True“ empfohlen werden.

(07/10 – AS)

Dark City – YouTube