Nazgul Rising – “Cycles Of Primal Chaos“

Nazgul Rising

“Cycles Of Primal Chaos“

Self-Release / Bandcamp

Manchmal findet man diese Perlen und wundert sich, was gerade schiefläuft. Mit den Italienern Nazgul Rising haben wir so ein Juwel. Mit ihrem zweiten Longplayer „Cycles Of Primal Chaos“ liefern Lord Trevius (orchestrale Arrangements), Borius The King (Schlagzeug) und Trvkvlentvs (Gesang) ein großartiges Black Metal Album ab, haben aber leider keinen Plattenvertrag. Hoffentlich ändert sich das in wenigen Tagen, denn das 2001 gegründete Trio demonstriert auf eindrucksvolle Weise, wie erhabene Melodien mit überragender Aggression und unbedingter Brutalität zu einem infernalen Klangteppich der unheiligen Art verwoben werden. Mit ihrem selbst produzierten, Werk zeigen die drei Ausnahmemusiker ihre Hingabe zu nordischen Sounds. Einflüsse einschlägiger Experten sind nicht von der Hand zu weisen, ohne jedoch an Eigenständigkeit einzubüßen. Ganz im Gegenteil, denn hier wird alles aufgefahren, was sich der Black Metal Fan nur wünschen kann. Jeder der 12 Songs ist die pure Essenz düsteren Metals, mal atmosphärisch finster, dann wieder rasend schnell und ultra brutal. Mit 68 Spielminuten gibt es zudem richtig was hinter die Ohren. Für diese großartige Darbietung bösartiger Tonkunst geht das Horn eindeutig nach oben und 9,5 Punkte sind mehr als gerechtfertigt, zumal auch das Artwork voll und ganz überzeugen kann. Die vollen 10 Punkte gibt es, sobald das Album auch als CD und Vinyl zu bekommen ist, denn „Cycles Of Primal Chaos“ gehört in jede gut gepflegte Sammlung. Erhältlich sind die Songs leider nur als Download auf der eigenen Bandcamp-Seite unter https://nazgulrising.bandcamp.com/ aber hier sollte man unbedingt zugreifen. Die Jungs haben es verdient, unterstützt zu werden.

(9,5/10 – WS)