Jetzt erst Recht! Das METALFEST OPEN AIR vom 02.-05.06.2022 in Pilsen

Nach der Pause – Jetzt erst recht. Vorbericht zum Metalfest

Wie jedes deutsche Festival, so waren natürlich auch die internationalen Festivals von der Pandemie betroffen. Dies hatte zur Folge, dass natürlich auch das Metalfest und das Masters of Rock in der Tschechischen Republik in den vergangenen Jahren zweimal abgesagt werden mussten. Doch dieses Jahr ändern sich die Faktoren und die Festivals feiern ein bombastisches Comeback. Und dazu gehören eben auch die tschechischen Festivals. Wir konnten für einen ersten Ausblick den Veranstalter JIRI „GEORGE“ DARON zu einem Zoom-Gespräch gewinnen. Während wir in der kommenden Hardline-Printausgabe über das Masters of Rock sprechen, haben wir uns für den Online-Bereich über das anstehende Metalfest unterhalten – denn dies findet immerhin in ein paar Wochen statt.

HARDLINE: Hallo George, schön, dich nach der langen Zeit wiederzusehen. Wie geht es dir und deinem Team und wie gehen die Vorbereitungen voran?

GEORGE DARON: Es ist auch schön, dich zu sehen. Es ist einfach schon viel zu lange her. Wir sind alle gesund und die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Wir können es nicht erwarten, wieder loszulegen und das Publikum begrüßen zu können. Wir haben jetzt bereits die ersten anstehenden Konzerte und man merkt, dass die Fans hungrig sind.

HL: Als eine der größten Neuerungen des Metalfests habt ihr angekündigt, dass es dieses Jahr vier Tage gehen soll, anstatt nur drei. Ist das als Entschädigung der Fans gedacht, oder hattet ihr das über kurz oder lang eh vor? Immerhin geht das Masters of Rock ja auch vier Tage.

GD: Das war eine Notlösung. Wir hatten ja bereits das Line Up für 2020 komplett gebucht, als das Festival abgesagt werden musste. Doch da hatten wir schon bereits mit dem Booking für 2021 begonnen. Wir hatten das große Glück, dass so gut wie alle Bands aus dem Jahr 2020 bereit waren, ihren Auftritt ein Jahr später nachzuholen. Doch da hatten wir das Problem mit den Zusagen, die wir bereits für 2021 hatten. Da wir allerdings erst am Anfang des Bookings standen, haben wir diese Tätigkeit kurzfristig gestoppt und hatten entschieden, einen zusätzlichen Tag zu präsentieren. So konnten wir zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen.

HL: Das heißt, die vier Tage werden nicht bestehen bleiben?

GD: Das müssen wir tatsächlich sehen. Ein zusätzlicher Tag mehr bedeutet natürlich auch höhere Kosten. Nicht nur was die Bands betrifft. Wir werden jetzt erst einmal eine Art Testballon starten. Wenn dieser gut ankommt, dann werden wir im Team besprechen, ob wir bei den vier Tagen bleiben.

HL: Ihr konntet im letzten Jahr die Winter Edition des Masters of Rock starten. Dies ist quasi der kleine Bruder des beliebten Festivals. Wie war es für euch als Team, wieder zurückzukehren und wie sind eure Gefühle heute, wo das Metalfest kurz bevorsteht?

GD: Das war ein unglaublich tolles Gefühl, und zwar für alle Beteiligten. Von meinem Team, über die Bands und deren Crews bis hin zu den Fans natürlich. Die Freude war einfach überwältigend. Wir hatten schon fast vergessen, wie sich das anfühlt.

HL: In ein paar Wochen geht es dann endlich wieder los und das Amphitheater in Pilsen öffnet seine Pforten für das Metalfest. Was erwartet die Fans?

GD: Es wird ein traditionelles Metalfest, so wie unsere Fans es kennen und gewöhnt sind. Wir sind sehr froh, dass so gut wie alle Bands, die bereits für 2020 gebucht waren, nun endlich hier spielen können. Wir haben wieder ein buntgemischtes Programm, das für jeden etwas zu bieten hat. Wir haben unter anderem als Headliner Kreator, Within Temptation, Running Wild und Eluveitie. Aber auch die anderen Bands sind bekannt und beliebt: Da hätten wir natürlich Doro, Evergrey, Battle Beast, Sonata Arctica, Rage, Saltatio Mortis oder Hypocrisy. Ich denke, die Fans werden zufrieden sein.

HL: Leider gibt es ja einige Bands, die die Pandemie nicht „überlebt“ haben. Ich meine hier natürlich, dass sie sich aufgelöst oder sich von Bandmitgliedern getrennt haben, was einen Auftritt bei euch damit unmöglich machte.

GD: Das ist korrekt. Das betrifft sowohl das Metalfest wie auch das Masters of Rock. Aber Gott sei Dank haben wir viele Bands, die bei uns spielen wollen und die Wartelisten sind groß genug, so dass wir diese Lücken adäquat füllen konnten.

HL: George, wir danken dir für deinen Ausblick auf das Metalfest. Wir können es kaum erwarten, dass es diesmal endlich stattfindet. Wir sehen uns in Pilsen. Bleibt gesund bis dahin.

GD: Wir freuen uns auch auf euch.

www.metalfest.cz

Pat St. James

8306130e81cc4e09adc46635fa751f53