ZADRA – „Guiding Star“

Zadra
„Guiding Star“
Frontiers Records / Soulfood

Bei Frontiers schöpft man gerne aus den Vollen, so auch auf Zadras Album „Guiding Star“. Klangvolle Namen liest man da…Jeff Scott Soto an den Backing Vocals, Alessandro Del Vecchio, Dennis De Young, um nur ein paar wenige zu nennen. Letztlich also, da August Zadra schon bei all denen mit auf Alben geholfen hat, ein „Hilfst Du mir, helf ich Dir“ Ding. Musikalisch geht es in Richtung härterem AOR, und das machen alle Beteiligten natürlich nicht wirklich schlecht, doch leider plätschert das Album in weiten Teilen recht unspektakulär vor sich hin. Kaum ein Song blitzt auf, den man herausstellen möchte, am ehesten ist es vielleicht „Won’t Let Your Love Take Me Down“, das dann doch ganz ordentlich rifft und auch mal ein bisschen auf die Kacke haut. Der Rest, wie gesagt, stabiler, aber wenig aufregender, etwas angehärteter AOR. Nicht falsch verstehen, alles gute Musiker und auch passable Songs, und somit ist das schon ein bisschen Meckern auf hohem Niveau…trotzdem aber bleibt „Guiding Star“ deutlich hinter den Erwartungen ob des Namedroppings zurück und zeigt leider, dass es manchmal nicht zwangsweise so ist, dass ein Zusammenwerfen guter Musiker mehr ergibt als die Summe der Einzelteile. Hat man alles schon einmal – und meist besser – gehört.

(7 / 10 – MH)