AMPYRE – „Ampyre” EP

AMPYRE

„Ampyre” EP

Golden Core/ZYX

Wer auf den melodisch rockigen Sound der guten achtziger Jahre steht, der wird mit der EP der Band Ampyre bestens bedient. Die Band um Sängerin Elke Grötzinger (dazu gesellten sich die Brüder Matthias (Keyboards) und Andreas Pfisterer (Gitarre), Richard Mavro (Bass) und Chio Mulé (Schlagzeug) nahm diese EP bereits im Jahr 1991 Im „Marquee Studio“ in Reutlingen auf, veröffentlichte diese jedoch nie, weil sich die musikalischen Zeiten Anfang der neunziger Jahre klar weg vom melodischen Rock/AOR in Richtung Grunge veränderten. Nun aber, nur knapp dreißig Jahre später, erblickt eben diese 5-Track EP dann doch noch das Licht der Welt, dieses bei einer Gesamtspiel-Zeit von fast 23 Minuten. Dank „Golden Core“ kommt das dereinst von Hardy Heinlin (SCARLET, ABRAXAS, POISON) produzierte und jetzt für eine Vinyl-only-Veröffentlichung remasterte Fünf-Track-Demo erstmals auf den Markt, inklusive einem bedruckten Inlay, welches neben Liner Notes auch viele rare Fotos und Zeitungsartikel enthält – auch optisch eine Zeitreise. Den Hörer erwartet gut ausbalancierte Melodik-Rock/AOR-Songs, jeder der Tracks mit einem tollen Key-Teppich untermalt. Fans von Bands wie Axxis, Pat Benetar oder Doro sollten hier unbedingt einmal ein Ohr riskieren. Als Anspiel-Tipps können der Opener „Passion And Pain“, die Midtemponummer „When Tomorrow Comes“ und „Fantastic“ genannt werden. Für alle Anhänger sei noch erwähnt, dass Sängerin Elke Grözinger mit ihrer neuen Band Front Row Warriors in Kürze ihre von Achim Köhler gemischte CD veröffentlichen wird, also können hier die Antennen schon einmal scharf gestellt werden …

(07/10 – AS)