Seventh Wonder – „The Testament“

Seventh Wonder

„The Testament“

Frontiers Music S.R.L. / Soulfood

Die schwedische Band Seventh Wonder steht seit Jahren für die perfekte Symbiose aus verspielten Progressiv Metal à la Dream Theater und eingängigem Melodic Rock. Nach langer Wartezeit veröffentlichte die Band 2018 mit „Tiara“ ein absolutes Glanzstück, was natürlich die Messlatte für das hier vorliegende Album „The Testament“ höher legt. Am Sound der Band hat sich wenig geändert und schon bei den vorab veröffentlichten Singles „Warrior“ und „The Light“ lässt sich erkennen, wohin die Reise geht. Technisch anspruchsvolle Gitarren-Riffs, wilde Bassläufe, sanfte Keyboard-Teppiche und zuckersüße Melodien. Veredelt wird alles mit der grandiosen Stimme von Tommy Karevik, der den meisten auch als Sänger von Kamelot bekannt sein dürfte. Musikalisch spielen Seventh Wonder auf extrem hohem Niveau. Highlight ist das fast 9-minütige „Under a Clear Blue Sky“ in welchem die Schweden all ihre Stärken ausspielen. Dennoch fehlen mir ein paar Überraschungsmomente, was auch an der extrem hohen Erwartungshaltung liegt. Die Band hat mit Alben, wie „Mercy Falls“ und „Tiara“ eben schon wahre Meisterwerke kreiert, an welchen sie nun gemessen werden. Man kann aber sicher sagen, dass Seventh Wonder mit „The Testament“ ein solides Album abliefern. Wer Bands wie Dream Theater oder Symphony X liebt, aber gern mehr eingängige Hooks hören möchte, wird mit der Platte viel Freude haben. Fans der Band sollten auch sehr zufrieden sein, könnten jedoch ein paar Höhepunkte vermissen. Ich denke die Platte hätte auch gut und gerne noch ein oder zwei weitere Songs vertragen.

(7/10 – MS)