BRUNHILDE – „27“

BRUNHILDE
„27“
SAOL Records
Da sich bei BRUNHILDEs aktuellem Konzept-Album alles um die magische Zahl „27“ dreht, konntet ihr ja schon bereits in unserem Interview nachlesen. Ziemlich konsequent ist dann auch das Release-Date, nämlich der 27.05.22 Das „27“er Album handelt jedoch nicht von den mit jeweils jungen 27 Jahren viel zu früh verstorbenen Superstars, sondern beschreibt die Schicksale von Menschen außerhalb des Musik-Business, die alle eines gemeinsam haben – auch sie starben mit 27! Zum Abschluss des Albums findet noch mit „The End“ von den Doors ein passender Cover-Song seinen Platz, welches sehr gefühlvoll nur mit Piano und Gesang aufgenommen wurde, aber nie kitschig wirkte. So zeigt auch der neue Silberling die Stärken dieser starken Live- UND Studioband, die dieses Mal noch mehr in die klassische Metalausrichtung gingen, im Vergleich zum Vorgänger.: Straighte Rocksongs eingängigen Harmonien und ganz klassisch E-Gitarre, Bass, Drums und Gesang – und alles zumeist im knackigen 3-Minuten-Format, also genau die Zauberformel die THUNDERMOTHER richtig groß machte. Das wäre übrigens ein Traumpairing: die Schweden und die Fürther BRUNHILDE als kultiger Doppel-Headliner. Also holt euch das Album, wenn ihr entweder auf klassischen Rock steht, aber auch dem Metal und Punkanleihen nicht abgeneigt seid. Unbedingte Kaufempfehlung und unbedingt beim ersten Mal am Stück dieses großartige Album genießen!
(9/10 – AP)