Blessed Hellride – „Hellfire Club“

Blessed Hellride

„Hellfire Club“

Eigenproduktion

Die Trierer Rotz Rocker Blessed Hellride sind zurück mit ihrem dritten Machtwerk „Hellfire Club“ (Edguy Fans werden aufhorchen) und segeln mit dem nett aufgemachten Digipack wieder unter eigener Flagge im Musikbusiness, warum auch immer!  Musikalisch ist die Formation sich selbst treu geblieben und hat glücklicherweise ihren (mit Black Label Society Schlagseite versehenden) Sound behalten (ein Album der Amis wurde ja auch zum Bandnamen), der mir schon das eine oder andere Konzert versüßt hat. Denn live sind die Rheinland-Pfälzer eine wirkliche Macht, der kehlig-rau Gesang passt gut zur Musik, welche meiner Meinung nach auf den ersten beiden Scheibletten „Bastards & Outlaws“ (2016) und besonders „Bourbon King“ (2018) einen Tick besser war. Auf dem neuen Longplayer sind einige Refrains und Gesangslinien nicht so eingängig, wie diese Art von Musik es vielleicht brauchen würde, aber das ist Jammern auf höherem Niveau!

(7/10 TD)