Exhumed – „To The Dead“

Exhumed

„To The Dead”

(Relapse Records)

Mit ihrem neunten Longplayer „To The Dead“ melden sich die US-Grind- und Splattercore Spezialisten aus San Jose eindrucksvoll zurück. Fett produziert und mit äußerster Präzision eingeknüppelt, kommt das Quartett ohne Schnörkel zur Sache. Exhumed sind für Geschwindigkeitsrekorde bekannt und die Wechsel im Gesang zwischen Death Metal typischen, abgrundtiefen Growls und den im Grindcore so beliebten Schreien, sind auch heute noch Trademarks der Band. Textlich dreht sich bei Exhumed alles um Gore, Splatter und andere Geschmacklosigkeiten, natürlich in bekannt übertriebener Form, was auch das Artwork von „To The Dead“ auf den Punkt widerspiegelt. Die 10 Songs mit einer Spielzeit von 40 Minuten überzeugen nicht nur durch technisches Können und einer brutalen, druckvollen Produktion, sondern lässt auch die wahnwitzige Spielfreue erahnen. Fettes, teils recht rhythmisches Riffing, gepaart mit knallharten Double-Bass-Attacken, dazu ausgefeilte Leads und der abwechslungsreiche Gesang, qualifizieren „To The Dead“ zu einem Ausnahmealbum. Songs wie der Opener „Putrescine And Cadaverine“, die infernale Grind-Hymne „Carbonized“ oder das fünfminütige „Disgusted“ gehören nicht nur wegen der kreativen Titel zu den Anspieltipps. Hier geht es wahrhaftig erbarmungslos, aber doch abwechslungsreich, zur Sache. Daher gibt es hier 9 blutige, verdiente Punkte und eine klare Kaufempfehlung obendrauf.

(9 / 10) WS