Powerwolf – „Best Of The Blessed“

Powerwolf

„Best Of The Blessed“

Napalm Records

Das Auge isst mit. Und in Sachen „Best Of The Blessed“ der Werwölfe war es Neugier und Faszination auf den ersten Blick, das Artwork ist schlichtweg fantastisch. Künstlerisch wertvoll, aussagekräftig und deutungsvoll. Einen ähnlich guten Eindruck macht auch das, was im Inneren steckt. Das Powerwolf-Best-Of-Album ist eine in sich ziemlich stimmige Sache, so viel steht fest. Dem Zeitgeist entsprechend gab es durchweg eingängiges Songmaterial, das zudem überaus abwechslungsreich – vor allem in der Vergangenheit – angelegt war. Basierend auf Songs wie „Demons Are A Girl‘s Best Friend“ oder „Resurrection By Erection“ schaffen es Powerwolf immer wieder – egal in welcher Song-Version – für feine Ohrwürmchen zu sorgen, die durch die hohe, aber in allen Belangen sattelfeste Stimme von Attila Dorn ein gehöriges Maß an Eigenständigkeit aufweisen. Auch Melodic-Nummern wie „Sanctified With Dynamite“, „Kiss Of The Cobra King“ sowie den gefühlvollen „Let There Be Night“-Abschluss kann ich nur ans Herz legen. Kurzum: Durch die genannten Nummern erhält man einen sehr guten Überblick über das Schaffenswerk der Saarländer. Dieses Best-Of-Album sollte man also auf keinen Fall verpassen, sofern man für Powerwolf ein Faible hat.

(8/10 – MSE)