Bloody Hammers – „Songs Of Unspeakable Terror”

Bloody Hammers

„Songs Of Unspeakable Terror”

Napalm Records/Universal Music

So richtig zu fassen ist der Stil der Band nicht, dafür verändern sich die Bloody Hammers dann doch immer wieder von Album zu Album. Das Cover von ihrem kommenden neuen Album „Songs Of Unspeakable Terror“ ist dann aber trotzdem um einiges gruseliger als sein Inhalt. Stilistisch liefern Mastermind Anders Manga (Gesang, Gitarre und Bass) und seine Frau Devallia (Organistin und Pianistin) dem Hörer eine Mischung aus Dark Rock/Punk Rock. Stimmlich kann man Mr. Manga am besten mit Brandon Flowers von The Killers vergleichen, nur sind halt die Songs um einiges rockiger. Sehr unterhaltsam ist er geworden, der neue Silberling, entstanden durch den Lockdown in diesem Jahre, welcher Anders Manga davon abhielt, im Rahmen seines Darkwave Solo-Projekts auf Tour zu gehen. Also nutzte das Ehepaar die ungewollte Freizeit und kreierte neue Songs, von denen es insgesamt elf auf den neuen Silberling schafften, das Ganze bei einer viel zu kurzen Spielzeit von gerade einmal knapp über 32 Minuten. Diese wenigen Minuten wurden aber durchaus gut genutzt, wer sich überzeugen möchte, dem können die folgenden Songs als Tipp ans Herz gelegt werden: Gleich der erste Song und zugleich erste Single, das radiotaugliche „A Night To Dismember“, dann das rockige „Not Of This Earth“, gefolgt vom an die Sisters Of Mercy erinnernde „The Ones Who Own The Dark“, „We Are The Damned“, welches sich wie The Killers im metallischen Gewand anhört und last but not least das melodisch-punkige „The Brain That Wouldn’t Die“. Dass die Beiden aber auch die ruhigen Töne beherrschen, zeigen sie bei „Lucifer’s Light“, einer wirklich großartigen Ballade!

(8/10 – AS)

BLOODY HAMMERS – Hands Of The Ripper (Official Video) | Napalm Records – YouTube