RED HANDED DENIAL – „I’d Rather Be Asleep”

RED HANDED DENIAL

„I’d Rather Be Asleep”

Paid Vacation

Sie gründeten sich bereits im Jahr 2008 im kanadischen Toronto, Ontario, veröffentlichten bislang zwei Studio-Alben („Stories of Old“ (2013) und „Redeemer“ (2019) und stehen nun, Anfang Juni 2022, mit Longplayer Nummer Drei an der Startlinie: Die Metalcore/Modern-Metal-Band Red Handed Denial. Insgesamt platzieren Sängerin Lauren Babic (dazu Tyson Dang (Schlagzeug), Chris Mifsud (Gitarre) und Dominick De Kauwe am Bass) zehn Songs bei einer Gesamtspielzeit von fast 36 Minuten auf dem neuen Silberling, der auf den Namen „I’d Rather Be Asleep” hört. Stilistisch bieten die Kanadier einen Mix aus Metalcore und Modern Metal, bei dem gekonnt teils böse Growls mit klarem Gesang und teils progressiven Elementen kombiniert wird. Fliegen einem beim Opener „Cloud 9“ fast die Ohren davon, geht es bei „Let The Colours Fade To Grey“, welches ausschließlich klar gesungen wird, fast mainstream, gar radiotauglich zu. Weitere (subjektive) Highlights sind „Father Said“, „Marked With A Curse“ und das klar gesungene „White Water“. Auch sehr positiv zu erwähnen ist die druckvolle Produktion, well done! Zu den Texten meinte Sängerin Lauren: „Sie alle beziehen sich auf Kämpfe, sei es psychische Gesundheit, Erziehung oder traumatische Erfahrungen aus meinem Leben. Es ist definitiv das verletzlichste, das ich je lyrisch gesehen hatte. Die Pandemie hatte viel damit zu tun. Wir nannten die Platte I’d Rather Be Asleep, weil ich versuchte, Wege zu finden, dem zu entkommen und mich von dem zu distanzieren, was wir durchmachten. Das übergeordnete Thema ist die Auseinandersetzung mit dem Leben.“

(7,5/10 – AS)