Moodring – „Stargazer“

Moodring

„Stargazer“

UNFD

Die Entstehung der Band Moodring begann Ende 2018, als Hunter Young eine Lücke in seiner kreativen Phase bemerkte. Er nutzte diese Lücke, begann zu schreiben, was am Ende die Debüt-EP des Projekts, „Showmetherealyou“ von 2021, werden sollte. „Die ersten Songs entstanden in meinem Zimmer, als ich traurig war und alleine schrieb“, erinnert sich Young. Im Laufe der Pandemie begann er, eine komplette Band zu rekrutieren, darunter einige alte Freunde und erfahrene Musiker aus seiner Kindheit und Jugend – Gitarrist/Sänger Sean Dolich und Schlagzeuger Lindy Harter – sowie den Bassisten Kalan Blehm. Stilistisch ist ein Mix aus verschiedenen Genres, so richtiges Schubladendenken ist hie nicht angebracht, manchmal ist es heavy incl. Growls, manchmal sind es Pop-Grunge und manchmal kommen die Rockfans auf ihre Kosten. Insgesamt fanden elf Songs auf dem Debütalbum „Stargazer“ Platz, dieses bei einer Gesamtspielzeit von fast 36 Minuten. Subjektive Highlights sind „Constrict“, der Titeltrack „Stargazer“ oder das abschließende „Xeno (Foreign Love)“. Gute Vocals/Growls, druckvolle Riffs und eine ebenso druckvolle Produktion runden den Gesamteindruck ab. „Wir haben uns darauf gefreut, tiefere Themen und verschiedene Aspekte unserer Band zu erforschen“, sagt Sänger Hunter Young, der Stargazer in seinem Heimstudio The Swamp Sound zusammen mit seinem Kollegen Austin Coupe produziert hat; „Das Album taucht ungeniert in unsere Einflüsse ein, taucht aber als eigene Einheit wieder auf. Jeder Song wurde mit einer persönlichen Bedeutung und mehreren Themen geschrieben, während er zweideutig und offen genug bleibt, dass die Hörer ihn auf ihre eigene Weise verstehen können.“

(07/10 – AS)