Trick or Treat – „Creepy Symphonies“

Trick or Treat

„Creepy Symphonies“

Scarlet Records/SPV

Die italienische Powermetal-Band Trick or Treat gründete sich 2002 als Helloween-Cover Band und veröffentlichte bislang sechs Studio-Alben. Ab Anfang April steht der siebte Streich der Mannen aus Modena am Start, zehn neuen Tracks bei einer Spielzeit von über 48 Minuten fanden Platz auf dem Silberling welcher auf den Namen „Creepy Symphonies“ hört. Das Einzige, was beim neuen Werk nicht passt, ist tatsächlich der Album-Titel, denn es werden keine „gruseligen Sinfonien“ gereicht, sondern Happy-Metal allererster Güte. Waren im letzten Sommer einige Fans der Powermetal-Speerspitze Helloween ein wenig über das neue Album ihrer Lieblinge enttäuscht, so können sie sich im Frühjahr 2022 mit „Creepy Symphonies“ ein wenig die Wunden lecken. Denn das neue Album der Mannen um Sänger Alessandro Conti (geht stimmlich wie auch auf den Vorgängern in Richtung Michael Kiske) macht vor allem eines: Spaß! Genre-typische Songs suchen sich erfolgreich den Weg in des Hörers Ohr, wer dieses nicht glaubt, dem können der Titeltrack „Creepy Symphonies“, „Queen Of Likes“ oder das epische, über zwölf Minuten lange „The Power of Grayskull“ empfohlen werden. Auch wenn Trick or Treat das Powermetal-Rad nicht neu erfinden, sie vermitteln Spaß, was in der aktuellen Phase nicht das Schlechteste ist!

(07/10 – AS)