HEART OF GOLD – „Beautiful Dangerous“

HEART OF GOLD

„Beautiful Dangerous“

SharpTone Records

Seit dem Jahr 2013 ist Michael McGough für Gitarre und dem klaren Gesang bei der Melodic-Hardcore-Band BEING AS AN OCEAN zuständig. Das war dem 1988 in England geborenen McGough irgendwann wohl zu langweilig, so gründete er seine eigenes Projekt HEART OF GOLD. Doch entgegen den metallischen Klängen seiner Stammband geht es bei Debütalbum „Beautiful Dangerous“ seines Projektes stilistisch klar in Richtung Singer/Songwriter/Synth-Pop-Radiorock-Richtung. Insgesamt fanden 14 Songs bei einer Gesamtspielzeit von über 46 Minuten. Wer auf Bands wie zum Beispiel TEARS FOR FEARS oder COLDPLAY steht, wird hier bestens bedient, wobei die beiden genannten Bands nur die musikalische Richtung vorgeben. In eine passende Schublade lassen sich HEART OF GOLD nicht stecken, zu unterschiedlich kommen die Songs (davon drei instrumental) aus den Boxen, Metal ists allerdings definitiv nicht! Wer sich vorm Erwerb „warmhören“ möchte, dem können die Songs „Patient“, „September Sunburn“, „Backseat Daydream“ oder „Co-Dependant“ ans Herz gelegt werden! Insgesamt ein gutes Album, wo dem ein oder anderen Hörer eventuell der letzte Punch, der ein oder andere Übersong fehlen könnte. Was nicht ist, kann ja aber beim zweiten Schuss noch werden.

(06/10 – AS)