Parkway Drive – „Darker Still“

Parkway Drive

„Darker Still“

Epitaph Europe / Indigo

Sie gründeten sich 2003 in New South Wales, Australien, veröffentlichten bislang sechs Studio-Alben (in ihrer australischen Heimat alle mit Gold ausgezeichnet) und begeisterten bei ihrem Auftritt auf der großen Bühne in Wacken mehr als 80.000 Fans: die Metaller von Parkway Drive. Ab Anfang September 2022 steht nun das neue Album der Mannen um Sänger Winston McCall (dazu Luke Kilpatrick und Jeff Ling an den Gitarren, seit 2006 Jia O’Connor am Bass und Ben Gordon an den Drums) an der Startlinie, getauft auf den Namen „Darker Still“, befüllt mit elf neuen Songs bei einer Gesamtspielzeit von fast 47 Minuten. In der Küche des Hauses von Winston McCall in Byron Bay steht ein Kühlschrank, der auf einer Seite mit einem Zitat von Tom Waits geschmückt ist: “Ich will schöne Melodien, die mir schreckliche Dinge erzählen“. Das, sagt der PARKWAY DRIVE-Sänger, ist eine ziemlich gute Zusammenfassung seiner selbst Gitarrist Ling der einen Großteil seiner Inspiration der Verbindung zuschreibt, die seine Riffs mit dem Publikum in einer Live-Situation haben zum neuen Silberling: ‚Ich wollte einen klassischen Gitarrensound für diese Platte.‘ Und exakt dieses hat das Quintett von Down Under zum wiederholten Mal perfekt hinbekommen, tolle Melodien, die zum Headbangen nur so einladen und live die Fans zum Hüpfen, mitsingen und mehr einladen, meist mit klarer Stimme interpretiert. Wer sich vorm Erwerb warmhören möchte, dem können der Opener „Ground Zero“, „Glitch“, der ruhigere Titeltrack „Darker Still“, das drückende „Soul Bleach“ oder „Land Of The Lost“ empfohlen werden. Im September gehen Parkway Drive dann auf große Europa Tournee incl. Abstecher nach Deutschland, also Album kaufen und direkt danach live erleben … viva la metal vida!

(8,5/10 – AS)