SAVATAGE komplettieren die LP-Reissue-Serie ihrer Studioalben mit „POETS AND MADMEN“ – ab dem 09.12.22 überall im Handel!

Was mit „Sirens” als Auftakt im August 2021 begann, entpuppte sich direkt als heiß begehrter Fanservice: In chronologischer Reihenfolge verhalf earMUSIC sukzessive sämtlichen SAVATAGE-Studioalben zu frischem Glanz. Als sorgfältig kuratierte Sammlereditionen mit hochwertigen 12”-LPs fanden sie nicht nur den Weg (zurück) in die Plattensammlungen zahlloser Metalheads, sondern eroberten allesamt die TOP 100 der deutschen Album-Charts. Albumcover

Diese Zeitreise durch die Vergangenheit von SAVATAGE findet mit der LP-Reissue von „Poets and Madmen“ (2001) am 9. Dezember 2022 nun ihren krönenden Abschluss. Das Album ist auch 20 Jahre nach seiner Erstveröffentlichung noch einzigartig in der SAVATAGE-Diskografie, sticht als Mischung aus den schweren, druckvollen Gitarrensounds der Frühphase der Band sowie der Theatralik und orchestralen Komposition ihrer Spätwerke heraus. Jon Olivas charismatischer Gesang verbindet dabei einmal mehr in seiner unverkennbaren Art diese scheinbaren Gegensätze, während die Band weiterhin jedwede Genregrenzen sprengt. Obwohl „Poets and Madmen“ kein so strenges Konzeptalbum wie seine beiden Vorgänger war, so war es dennoch konzeptuell aufgebaut. Lyrisch orientiert es sich an einer Geschichte von Paul O’Neill, die eine Hommage an den Fotojournalisten Kevin Carter darstellt, der durch seine Dokumentation der Hungersnot im Sudan internationale Anerkennung erlangte.

„Poets and Madmen“ (2001)

In dieser Geschichte, die wie bereits „Dead Winter Dead“ und „The Wake Of Magellan“ Fakten mit Fiktion vermischt, brechen drei Jugendliche in eine verlassene psychiatrische Anstalt ein und erfahren von dort dem Leid, mit dem Carter im Rahmen seiner Arbeit konfrontiert war. Musikalisch betrachtet kehrt „Poets and Madmen“ teilweise zurück zum SAVATAGE-Sound der Frühphase. Zuletzt waren die Gitarren auf „Edge of Thorns“ derart präsent. Die Arrangements sind zudem weniger symphonisch und nicht so opulent orchestriert, wie auf den vorherigen Studioalben – vielleicht auch, weil die Aufnahme als Quartett insgesamt zu einem schlankeren, druckvolleren Sound führte.

Die LP-Neuauflage von „Poets and Madmen“ erscheint als 180g Doppel-LP auf schwarzem Vinyl im hochwertigen Gatefold sowie als streng limitierte 12″-Sammleredition auf „Glow in the Dark“-Vinyl mit exklusiver 7″-Single des Songs „Awaken (Extended Version)“ auf Splatter-Vinyl. Beide Editionen wurden mit dem Original-Cover-Design und erweitertem Artwork, einschließlich eines 16-seitigen LP-Booklets ausgestattet und für Vinyl gemastert.

Um die Wartezeit bis 9. Dezember etwas zu verkürzen und zugleich schon mal die edlen Stücke in die virtuelle Hand zu nehmen, gibt es diesmal auch einen stimmungsvollen Unboxing-Trailer auf YouTube: