Jared James Nichols – „Jared James Nichols“

Jared James Nichols

„Jared James Nichols“

Black Hill (Membran)

Der in East Troy, Wisconsin (im äußersten Südosten der USA gelegen) geborene und in Nashville lebende Sänger, Songwriter und Gitarrist Jared James Nichols veröffentlicht nach Old Glory & The Wild Revival (2015) und Black Magic (2018) knapp vier Jahre später mit dem selbst betitelten Album seinen dritten Streich. Stilistisch präsentiert er bei dem mit insgesamt zwölf Songs bestückten und über 43 Minuten langen Longplayer Rock in seiner rauen, rohen Art und Weise. Neben einigen bluesigen Einschlägen ist es gerade diese ungefilterte, teils grungige Art und Weise, die bei den ersten Hörvorgängen hängen bleibt. „Ich habe eine Platte gemacht, die als Menü für die Live-Show dient“, erzählt Nichols. „Es gibt ein Element der Aufregung und Gefahr. Es ist meine Version von Rock ’n‘ Roll mit ein wenig mehr Menschlichkeit. Das Album ist ein Tag im Leben mit den Höhen und Tiefen, aber es entspricht musikalisch dem, was ich als Künstler bin. Ich versuche nicht, jemand anderes als ich selbst zu sein und die Musik zu spielen, die ich heute liebe. Ich biete euch laute Gitarren und Rock’n’Roll ohne Scheiß, und ich liebe es“. Wer sich vor dem Gang zum Händler des Vertrauens einen kleinen Überblick verschaffen möchte, dem können „Down The Train“, „Long Way To Go“ und emotionsgeladenen „Out Of Time“, einer zu Herzen gehenden und tränenreichen Hommage an seinen verstorbenen Vater, als Anspiel-Tipp genannt werden.

(05/10 – AS)