Temperance – „Diamanti“

Temperance

„Diamanti“

Napalm Records (Universal Music)

Wer hat, der kann – so oder so ähnlich kann man die Position am Mikro bei der Metal-Formation von Temperance beschreiben. Nicht weniger als drei Personen leihen den Songs bei der 2013 in Italien gegründeten Symphonic-Powermetal-Band ihre Stimme, was den Songs in Gänze positiv zugutekommt. Bis zum heutigen Tag veröffentlichten Temperance insgesamt vier Studio-Alben und eine Live-DVD, jetzt steht ab Mitte November der neue Longplayer mit Namen „Diamanti“ zur Verfügung. Insgesamt suchen sich zwölf Songs bei über 58 Minuten Spielzeit den Weg in die Ohren der Hörer. Dieses gelingt problemlos, denn was die Italiener*innen um Marco Pastorino (Gitarre/Gesang) und Luca Negro (Bass) den Hörern und Fans bieten ist melodischer, druckvoller Powermetal mit symphonischen Klanglandschaften und hymnischen Refrains. Aufgrund der verschiedenen Sänger*innen hätte es sich aber auch um ein All-Star-Project handeln können. Nightwish meets Avantasia. Subjektive Highlights sind der mit italienischen Refrains ausgestatteteTiteltrack „Diamanti“, das leicht keltische „Litany Of The Northern Lights und das etwas ruhigere „Fairy Tales For The Stars“. Gemischt und gemastert wurde Diamanti von Jacob Hansen (Volbeat, Epica, Amaranthe), das Cover-Artwork stammt erneut von Yann Souetre (Ayreon).

(8,5/10 – AS)