Tyler Bryant & The Shakedown – „Pressure“

Tyler Bryant & The Shakedown

„Pressure“

Snakefarm Records / Spinefarm Records

Sie ist die Hauptstadt des US-Bundesstaats Tennessee, liegt am Cumberland River, relativ zentral in den USA und wird „Music City“, weil Zentrum der kommerziellen Country-Musik, genannt: Nashville. Und eben dieses Nashville ist Gründungsstadt der Rockformation Tyler Bryant & The Shakedown. Gegründet hat sich diese Rock-Formation im Jahre 2009 und bis zum heutigen Tag insgesamt drei Alben veröffentlicht, „Wild Child“ (2013), „Tyler Bryant & The Shakedown“ (2017), „Truth and Lies“ (2019)). Nur knapp 16 Monate später erblickt bereits Album Nummer vier das Licht der Welt, passenderweise „Pressure“ genannt. Denn genau diesen Druck verspürte Sänger/Gitarrist Tyler Bryant während die letzte Corona-Monate. Er schrieb „Crazy Days“, um sich selbst dabei zu helfen, mit dem Wahnsinn umzugehen, auch um sich von einer scheinbar verrückt gewordenen Welt abzulenken. So entstand dann ein Album mit insgesamt 13 neuen Songs bei einer Gesamtspielzeit von knapp 43 Minuten. Die Stilrichtung ist seit vielen Jahren der Rock/Bluesrock, und auch auf „Pressure“ serviert Tyler Bryant & The Shakedown eben diesen Stil, der sich zudem ein wenig nach Lenny Kravitz anhört. Der Hörer kann sich auf eine gelungene Vielfalt freuen, es gibt nicht permanent auf die zwölf, die zum Trio geschrumpfte Band (Bassist Noah Denney verließ im März 2020 die Gruppe) versteht es, eine gesunde Mischung zu servieren. Wer sich vorm Erwerb davon überzeugten will, dem können die rockigen „Hitchhiker“, „Holdin’ My Breath“ (mit Gastgesang von Charlie Starr von Blackberry Smoke), „Automatic“ oder der überragenden Ballade „Like The Old Me“ empfohlen werden.

(7/10 – AS)