Ronnie Atkins – „Make it Count“

Ronnie Atkins

„Make it Count“

Frontiers Music (Soulfood)

Zwölf melodische Rocksongs liefert Ronnie Atkins auf seinem zweiten Soloalbum “Make It Count”. Sie spiegeln wider was ihn bewegt: Klimawandel, unerkannte Helden, Träume, Frieden und über allem – wie ein Damoklesschwert – seine als unheilbar eingestufte Erkrankung an Lungenkrebs. Der Sound ist poppiger als bei den Pretty Maids und heiterer als beim ein Jahr zuvor erschienenen „One Shot“. Laut Ronnie liegt diese erstaunliche Entwicklung zwischen den beiden Soloalben daran, „dass ich gelernt habe, mit meiner Situation umzugehen. Als ich 2020 an „One Shot“ arbeitete, war ich traurig und geschockt. Ich wusste nicht, ob ich noch leben würde, wenn das Album herauskommt. Doch hier bin ich!“ Tatsächlich klingt seine Stimme fantastisch und Ronnie setzt sich schon mit dem mitreißenden Titelsong „Make it Count” ein Vermächtnis. Seine Botschaft: „Nimm das Leben nicht als selbstverständlich, jeder Tag ist kostbar“. Dass Ronnie es tatsächlich schafft, seine Ängste zu verdrängen und sich auf Positives zu konzentrieren, zeigen tanzbare Gute-Laune-Titel wie „All I Ask Of You” oder “The Tracks We Leave Behind”. Ruhig und emotional wird es bei “Let Love Lead The Way” und “Remain To Remind Me”. “Rising Tide” handelt vom Klimawandel und zitiert Greta Thunberg. Ein weiterer Anspieltipp ist die erste Single „Unsung Heroes“. Ronnies größter Wunsch: Im Sommer 2022 auf Festivals spielen. Wünschen wir ihm und uns, dass er in Erfüllung geht.

(8/10 – PW)