Sign X – „Back To Eden“

Sign X

„Back To Eden“

Pride & Joy Music (Soulfood)

Sie sind aus der Hamburger Kultband Châlice hervorgegangen, die seit Anfang der 90er Jahre diverse Alben veröffentlicht haben: Sign X. Im Jahr 2019 erfolgte dann mit „Like A Fire“ das erste Ausrufezeichen, sehr gute Kritiken und diverse Konzerte (ja, die gab es damals noch) sollten folgen. Nun, knapp über zwei Jahre später, steht das Quartett (Keyboarder Michel Jotzer ist nicht mehr offizielles Mitglied, unterstützt aber weiterhin) mit „Back To Eden“ Mitte März ein weiteres Mal an der Startlinie. Insgesamt fanden elf Songs bei einer Gesamtspielzeit von fast 46 Minuten Platz auf dem Silberling. Sowohl das Sound-Gerüst (Michael Mehl/Drums, Steve Lagleder/Bass) als auch Oliver Scheer an der Gitarre sowie der grandiose Sänger Sebastian „The Voice“ Zierof zeigen, dass Sign X bereit ist, den nächsten großen Schritt zugehen. War das Debüt „Like A Fire“ schon wirklich gut (allerdings noch immer mit einem kleinen Chalice-Wind in den Songs) performen die Hamburger auf „Back To Eden“ Minimum eine Liga höher, die Songs wirken reifer, sind abwechslungsreicher und begeistern auch beim fünften Durchlauf, well done Guys! Wer sich vor Erwerb davon überzeugen will, dem kann aus einem Album komplett ohne Füller der Opener und zugleich Titeltrack „Back To Eden“, das Duett mit Ronny Munroe (Metal Church) „Forever King“, „3 Seconds“ (sowohl die Rock als auch die abschließende Piano-Variante), „Into The Unknown“ oder die Ballade „Jump’n Run“. Für Fans von Gruppen wie Magnum, Lords Of Black, Tyketto etc ist „Back To Eden“ bestens geeignet und eigentlich ein Pflichtkauf!

(09/10 – AS)