FireWölfe – „Conquer All Fear“

FireWölfe

„Conquer All Fear“

Limb Music

An was erinnert mich nur dieser Sound…? Das kommt einem doch schon sehr vertraut vor. Das Oevre einer in den 80ern nicht entdeckten Band, das man nun veröffentlicht? Nein, keineswegs, denn die Scheibe „Conquer All Fear“ der US FireWölfe Vancouver, Washington ist brandneu. Aber ja genau, man erinnert sich an Ratt, Dokken, Steelheart und sicher noch weitere gute und erfolgreiche Bands dieser sogenannten L.A. Strip-Ära, die sehr wohl sehr einflussreich und stilprägend für ein gesamtes Genre war. Und es ist bei Leibe keine Schande, sich als Fan und Beeinflusster dieser Zeit zu outen und Musik in diesem Stile zu spielen. Doch zugleich liegt genau darin das Dilemma der FireWölfe. Einerseits ein satter Retro-Sound, hörbare Spiellust und auch Können (was die Soli nur zu fett unterstreichen). Aber es klingt auch wohlbekannt, etwas (in den 80ern) stehengeblieben, aber auch viele andere Hard Rock Bands sind in diesem Jahrzehnt verwurzelt. Dennoch stellt sich auch beim hart erkämpften dritten Album bei mir relativ schnell ein Gefühl des Dahinplätscherns ein. Es fehlt der Biss, etwas Kantiges, gar nicht von den etwas klischeehaften Texten zu sprechen. Auch das Cover Artwork mit einem Wolf im märchenhaften Winterwald bei Vollmond, der zwischen blutigen aus dem Schneeboden ragenden Schwertklingen steht, ist ein Klischee (und zudem nichtssagend: Was hat das mit dem Titel zu tun und was bedeuten diese seltsamen Blutschwerter?). Die FireWölfe bleiben etwas für mich ambivalent – so wie ihr Bandname. Trotz dessen gibt es immer noch fette fünf Punkte!

(5/10 – JH)