Cross Eyed Lover – „Blonde Zombie“

Cross Eyed Lover

„Blonde Zombie“

Independent

Das Rock-Quartett von Cross Eyed Lover stammt aus Perth/Australien, spielen naturbelassenen Rock/Rock’n Roll und veröffentlichen im März 2022 ihr Depütalbum „Blonde Zombie“. Insgesamt wurden elf Songs bei einer Gesamtspielzeit von über 47 Minuten auf den Silberling gepackt, stilistisch befördern einen die Songs um die vierzig Jahre zurück. Subjektiv betrachtet bekommt der Hörer einen leichten Querschnitt von AC/DC und Mötley Crüe (aus ihren Anfangstagen). Handwerklich ist auf „Blonde Zombie“ alles in Ordnung, hier machen Gitarrist Sal Truscello, Schlagzeuger Jason Rigoli (beides Gründer der Band) und Bassist Simon Whyte ihre Hausaufgaben zur Zufriedenheit. Wie bei so vielen anderen Bands auf diesem Planeten ist die Stimme immer so eine Geschmackssache, den einen überzeugt Sänger Andy Smith, den anderen weniger. Auch sind die Chöre recht einfach und trocken gehalten, hier hätte man durchaus ein wenig mehr Fülle geben, dem Ganzen, wie auch der gesamten Produktion ein wenig mehr Druck verleihen können. Aber das ist wie erwähnt alles Geschmackssache, „Blonde Zombie“ mach vielleicht auch wegen seines nostalgischen Anstriches Spaß, Songs wie „Two’s Good“, „Gotta Get Out“ oder „Gutter“ können exemplarisch als Anspiel-Tipps genannt werden. Abgeschlossen wird das Album mit dem schnellsten Stück „Never Die“, welches stilistisch ein wenig an „Dynamite“ von den Scorpions erinnert, ohne diesen Song natürlich zu erreichen. Zusammengefasst wird der Longplayer Anhänger erdiger Rockmusik ohne viel Tamtam, dafür mit hartem Groove und den Charm der Anfang achtziger Jahre ohne Wenn und Aber erreichen und gefallen.

(05/10 – AS)