Nova Twins – „Supernova“

Nova Twins

„Supernova”

Marshall / Indigo

Gerade erst haben die Nova Twins (Gitarristin/Sängerin Amy Love und Bassistin Georgia South) auf ihrer Europatournee mit Yungblud eine Menge neuer Fans gewonnen, da veröffentlichen das mit Spannung erwarteten zweiten Album „Supernova“. Gegründet in London im Jahr 2014 vereinen die beiden Damen diverse musikalische Stile wie Rap, Industrial oder NuMetal, sodass es schwierig ist, das Duo in eine Schublade zu stecken. Nachdem die beiden im Jahr 2020 mit „Who Are The Girls“ ihr Debütalbum veröffentlichten, steht nun Mitte Juni 2022 der Nachfolger an der Startlinie, getauft auf den Namen „Supernova“, befüllt mit insgesamt zehn neuen Songs zzgl. einem Intro, dieses bei einer Gesamtspielzeit von 31 Minuten. Amy und Georgia sagten über das Album: „Es ist der Beginn einer neuen Ära. Als wir uns ins Ungewisse stürzten, wurde dieses Album zu unserer Medizin in einer turbulenten Zeit. Es ist eine Reflexion darüber, wo wir waren und wie weit wir gekommen sind, eingebettet in eine Fantasiewelt, die wir uns vorgestellt haben. Supernova“ besteht aus Träumen, Triumphen und bunten Albträumen. Wenn du auf der anderen Seite ankommst, wirst du immer als Gewinner herauskommen.“ Gut produziert kommen die Songs rotzig, trotzig aus den Boxen, hier ein bisschen Christina Aguilera, da ein wenig Guano Apes, dazu eine gehörige Portion Nova Twins. Es lohnt sich in jedem Fall, vorm Erwerb mal ein Ohr zu riskieren, als Anspiel-Tipps eignen sich dazu „Antagonist“, „Toolbox“ oder „Choose Your Fighter“ am besten.

(05/10 – AS)