Wonders – „The Fragments Of Wonder“

Wonders

„The Fragments Of Wonder“

Limb Music

Druckvolle Gitarren und melodischer Power Metal, der direkt ins Ohr geht: „The Fragments Of Wonder“ ist zwar das erste Album der Italiener von Wonders, doch dahinter stecken musikalische Vollprofis. Bis auf Keyboarder Bob Katsionis sind die restlichen Mitglieder auch Teil der Metalband „Even Flow“. „Der Wunsch nach neuen, direkteren musikalischen Lösungen veranlasste uns, Wonders zu gründen“, erklärt Gitarrist und Songwriter Pietro Paolo Lunesi. Im Vordergrund stehen schwere Gitarrenriffs mit Powerchords und eingängige Melodien, wie man sie ähnlich von Stratovarious oder Bloodbound kennt. Das Cover stammt von Gustavo Savez, der schon für Arch Enemy, Machine Head oder Manowar gearbeitet hat. Es zeigt einen Planeten im Umbruch mit Menschen, die in eine ungewisse Zukunft blicken. O-Ton Pietro: „Die Botschaft, die das Album vermitteln will, ist die des Friedens und der Hoffnung für die Zukunft der Menschheit.“ Das gelingt musikalisch mit zehn Songs wie Perlen auf einer Kette. Vom Ohrwurm „Good & Bad“ – der ersten Single – bis zum Titeltrack „The Fragments Of Wonder“ sind alle Songs so eingängig arrangiert, dass sie sofort hängenbleiben und dennoch auch bei zigfachem Hören noch Überraschungen preisgeben.

(9/10 – PW)